Es gibt viele gute Gründe, warum ein/e FSJler*in ein Gewinn für den Verein ist:

  • Der Verein gewinnt eine Vollzeitkraft!
  • Einem jungen Menschen wird ermöglicht, sich ein Jahr lang zu orientieren und zu bilden!
  • Kinder und Jugendliche lernen Idole kennen!

Einsatzstelle können alle Vereine werden, die eine/n FSJler*in 39 Stunden pro Woche beschäftigen und betreuen können.

Dazu benötigt ein Verein eine/ einen Anleiter*in, also eine Person des Vereins, die sich bereit erklärt, den FSJler im Laufe des Bildungsjahres zu begleiten.

Die wichtigsten Aufgaben eines Anleiters fassen wir hier kurz zusammen:

Damit der Verein als Einsatzstelle fungieren kann muss er zunächst von der Sportjugend NRW anerkannt werden. Auf der Internetseite der Sportjugend NRW  findet man unter „Informationen für interessierte Mitgliedsorganisationen“ den Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle im FSJ. Sollte nicht die Möglichkeit eines Internetzugangs bestehen, kann man sich auch direkt bei der Sportjugend melden.

Nach der Anerkennung als Einsatzstelle werden dem Verein von der Sportjugend NRW alle Informationen zugesandt, die wichtig sind, um einen Freiwilligen einstellen und beschäftigen zu können.

Im Idealfall gibt es einen Jugendlichen in der eigenen Vereinsjugend, der Interesse hat. Man kann außerdem in den umliegenden Schulen und dort insbesondere in den Abschlussklassen aktive Werbung betreiben.
Werbung auf der eigenen Homepage oder in der Zeitung könnten auch helfen. Die Sportjugend NRW hat eine Stellenbörse, bei der sich interessierte Freiwillige und Einsatzstellen anmelden und sich gegenseitig suchen können.
Außerdem kann der nebenstehende Referent für Freiwilligendienste von Badminton NRW kontaktiert werden.

Die/der Anleiter*in ist die primäre Ansprechperson für den Freiwilligen. Das heißt, dass es dem Freiwilligen möglich sein sollte mit der/dem Anleiter*in Kontakt aufnehmen zu können. Außerdem sollte ungefähr wöchentlich ein ausführlicheres Gespräch mit dem Freiwilligen stattfinden in dem die vergangene Woche ausgewertet und die kommende Woche betrachtet wird.

Zunächst ist die/der Anleiter*in zuständig dafür zu sorgen, dass der Freiwillige genügend Arbeit hat. Wenn dies gewährleistet ist, dann muss regelmäßig geprüft werden, ob diese Arbeitszeit auch eingehalten wird.

Detaillierte Informationen zu den Inhalten und Rahmenbedingungen sowie zu den Kosten könnt ihr dem "Einsatzstellen-Navigator" der Sportjugend NRW entnehmen.

Das Handout zum FSJ der Koordinierungsstelle Badmintonjugend NRW findest du hier!

Noch Fragen??? Wir beraten gerne Vereine, die planen, Einsatzstelle im FSJ zu werden!